Navigation




AutorInnen

Dr. Tanja Carstensen

carstensen[at]tu-harburg.de
Homepage: http://www.gender.soziologie.uni-muenchen.de/personen/wiss_ma/tanjacarstensen/index.html

Soziologin, Studium der Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und Pädagogik in Marburg und Hamburg; Betriebsrats- und Gewerkschaftsarbeit in der Kinobranche; Promotionsstipendium der Hans Böckler Stiftung; gewerkschaftliche Technologieberatung; 2003-2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Hamburg-Harburg, Arbeit-Gender-Technik. Seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München, Soziologie und Gender Studies. Arbeitsschwerpunkte, Veröffentlichungen und Lehrerfahrungen im Bereich Techniksoziologie, Internetforschung, Arbeitssoziologie, Geschlechterforschung und Diskursforschung.

Artikel: Vernetzung für die Care Revolution. Bericht vom ersten Netzwerktreffen (Interventionen)

Artikel: Web 2.0 = demokratische Öffentlichkeit? Einige (feministische) Anmerkungen zu einer erneuten Debatte (Technologie)

Artikel: Was kommt nach den „Vätermonaten“? Von kleinen Erfolgen durch das neue Elterngeld und vielen offenen Fragen danach (Sozialpolitik)

Artikel: Gender Trouble im Web 2.0 – Sexismus, Homophobie, Antifeminismus und Heteronormativität im neuen alten Internet (Interventionen)

Artikel: Gender Trouble im Web 2.0. Sexismus, Homophobie, Antifeminismus und Heteronormativität im neuen alten Internet (Technologie)

Artikel: Hat die Nanotechnologie ein Geschlecht? (Technologie)

Artikel: Gender@Wiki – ein Fachwiki für die deutschsprachige Frauen- und Geschlechterforschung (Technologie)

Artikel: Gender Marketing – das Revival der Differenz (Ökonomie)

Artikel: Gender@Wiki – ein Fachwiki für die deutschsprachige Frauen- und Geschlechterforschung (Bildung)


Weitere Themen

Die Spendenaktion zur Rettung des Frauenhaus Wedel

Am 09.02.2007 ging das Gender@Wiki unter www.genderwiki.de online. Mit diesem Projekt, das aus einem studentischen Projekttutorium heraus entwickelt wurde, entsteht ein Informations- und Vernetzungsangebot für die Frauen- und Geschlechterforschung, mit dem sich aus feministischer und wissenschaftspolitischer Sicht sowie... mehr

Queere Kinderbücher – Strategien, dem Anderen Raum zu geben

Als seit einigen Jahren praktizierender Vorleser_ von Kinderbüchern verzweifle ich regelmäßig: Viele Kinderbücher sind voller Vorurteile und vermitteln diskriminierende und ausschließende Welt- und Identitätsbilder. Erzählungen sind überproportional aus der Perspektive weißer Jungen geschrieben, zentrieren ein Zwei-Eltern-Kernfamilienmodell oder sind... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg