Navigation




AutorInnen

Svenja Spyra

sv[at]feministisches-institut.de

Svenja Spyra (M.A.) studierte Gender Studies an der Universität Bielefeld und promoviert gegenwärtig in der Soziologie in München, mit einer Arbeit zu (,queeren‘) ,Femmes‘. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen bei Diskurs-, Subjekt- und praxistheoretischen Zugängen, sowie im Bereich intersektionaler Perspektiven auf Körper und Geschlecht. 2014 organsierte sie das Format Handlungs(spiel)räume, welches sich mit der Verbindung von queerer Theorie und Praxis befasste. 2017 erschien von Ihr der Artikel Body Politics – Political Bodies? Zur Normalisierung und Repräsentation von (weiblichen) Körpern in mainstream und subkulturellen Medien. In: Quer – Das Gendermagazin der ASH Berlin, (23/2017). (gemeinsam mit Jasmina Bindner).

Artikel: Lookismus – Ein Blick auf gesellschaftliche Wissensbestände und emanzipatorische Potenziale eines Begriffs (Interventionen)


Weitere Themen

“Also, wenn du da nicht von selbst drauf kommst…” Einschreibungen von Geschlecht bei Interface-AgentInnen

Technische Artefakte wie Fahrräder, Computer oder eben Interface-AgentInnen können nicht als natürlich und gegeben gesehen werden. Vielmehr müssen sie als soziale Akteure betrachtet werden, denn technische Artefakte verkörpern soziale Verhältnisse und Strukturen. Im alltäglichen Umgang begegnen uns ständig... mehr

Was haben Kopenhagener “Krawalle” mit dem 8. März zu tun? Ein Nachruf

Am 5. März wurde in Kopenhagen im Stadtteil Norrebrø in der Jagtvej 69 das Ungdomshuset abgerissen. Nach dem Beginn der Räumung des besetzten Hauses am 1. März kam es zu mehrtägigen Protesten und insgesamt etwa 700 Festnahmen. Das... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg