Navigation




AutorInnen

Sarah Held

frollein.held[at]gmx.de

Sarah Held promoviert gegenwärtig mit einem Stipendium der Friedrich Ebert Stiftung an der Goethe Universität Frankfurt/Main und an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Forschungsschwerpunkte sind Do-it-yourself-Kulturen und kritische bzw. widerständige Gestaltungsbewegungen die sich an der Schnittstelle von (feministischen bzw. politischem) Aktivismus, textiler Handarbeit, Kunst und Design bewegen. Bei ihren Forschungen stehen genderorientierte Untersuchungen stets im Vordergrund.

Artikel: „Girl Gangs against Street Harassment“ – Feministische Street-Art als künstlerisch-interventionistische Raumaneignungspraxis (Interventionen)


Weitere Themen

Unterhaltsrecht, Bildungsgutscheine und soziale Ungleichheit – Eine Polemik auf eine sozialpolitische Posse

Steigende Kinderarmut, Bildungsgutscheine, Armutsrisiko Alleinerziehender, Vollzeitarbeit-Verpflichtung für Alleinerziehende, fehlende Betreuungsplätze, unterbezahlte ErzieherInnen – diese Stichwörter markieren ein Feld voller ungelöster sozialpolitischer Probleme. In diesem politischen Feld verschärfen sich soziale Ungleichheiten immer weiter. Dennoch wird in konsequent neoliberalem... mehr

Unterstützung für Care-Arbeitende – Fehlanzeige im CDU/SPD-Koalitionsvertrag

Seit vielen Jahren erleben immer mehr Menschen in der BRD, dass die gestiegenen Anforderungen der Erwerbsarbeit bei gleichzeitig zunehmender Sorgearbeit für Kinder und unterstützungsbedürftige Angehörige wenig Zeit für Selbstsorge und schon gar keine Zeit für Muße lassen. Die... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg