Navigation




AutorInnen

Laura-Solmaz Litschel

Laura-Solmaz.Litschel[at]gmx.de

Laura-Somaz Litschel ist 1989 in Hamburg geboren und hat in Göttingen und Córdoba, Spanien, Geschlechterforschung und Kulturanthropologie studiert. Inzwischen studiert sie den Double-Degree-Studiengang „Transcultural communication“ an der Uni Bremen und der Kadir Has Universität in Istanbul. In dem Ausstellungsprojekt 'Movements of Migration' hat sie die Geschichte der so genannten 'Gastarbeit' in Göttingen, mit dem Schwerpunkt Arbeitsmigration von koreanischen und indonesischen Krankenschwestern erforscht. Ihre Interessenschwerpunkte sind momentan: Migrationsforschung, Frauen in der Migration, Feministische Theorie und Praxis und Border Studies.

Artikel: Zur Situation von Arbeitsmigrantinnen in Südspanien. Am Beispiel marokkanischer Frauen in der Erdbeerernte in Huelva. (Arbeit)

Artikel: Zwischen Marginalisierung und Selbstermächtigung: Perspektiven auf Frauen-Migration am Beispiel indonesischer und koreanischer Krankenschwestern (Arbeit)


Weitere Themen

Kämpfe und Forderungen der Queer-Bewegung in der Türkei*

Für die türkische Queer-Bewegung waren die Proteste von 2013 für den Erhalt des Gezi-Parks in Istanbul von großer Bedeutung, weil bei den Protesten mehrere Gruppen aus diversen Kämpfen zusammenkamen. Queer-Gruppen waren an der Auseinandersetzung gegen eine neoliberale Stadtpolitik... mehr

Whispered Writers Guild of America Membership Secrets

Der mehrheitsgesellschaftliche Diskurs um die sogenannte ‘Gastarbeiter-Ära’ der sechziger bis achtziger Jahre suggeriert eine patriarchal-strukturierte Migration: Männer migrieren, Frauen und Kinder folgen. Durch diese Konnotation wird die Selbstbestimmung vieler Frauen marginalisiert, da sie historisch als ‘Nachfolge-Migration’ stigmatisiert wird.... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg