Navigation




AutorInnen

Kathrin Schrader

kathrin.schrader[at]tu-harburg.de
Homepage: http://www.tu-harburg.de/agentec/team/schrader.htm

Diplom-Sozialarbeiterin, Diplom-Sozialwirtin, Master of Arts: "Gender und Arbeit", seit 1989 tätig als Sozialarbeiterin in der Psychiatrie, im autonomen Frauenhaus, im Bereich Drogen und Prostitution und als Streetworkerin. Seit 2003 Vorstandsfrau ragazza e.V. Hamburg, seit 10.2007 Promovendin an der TUHH in der Arbeitsgruppe Arbeit - Gender - Technik und seit 04. 2008 Stipendiatin der Rosa Luxemburg Stiftung, Arbeitsschwerpunkte: Gender Studies, Soziale Konstruktionen, Beschaffungsprostitution, Intersektionalität.

Artikel: Sexarbeit – das Tabu des konservativen Feminismus (Arbeit)

Artikel: Rosa Luxemburg – Eine Vordenkerin der Intersektionalität? (Feministische Theorien)

Artikel: Biopolitischer Rassismus der bürgerlichen Mitte im Hamburger Stadtteil St. Georg (Sozialpolitik)

Artikel: Das Grauen vor der Prostitution, den Drogen … den Anderen (Sozialpolitik)

Artikel: Arbeitende Frauen vereinigt Euch! (Arbeit)

Artikel: Ein Plädoyer für die Achtung von Alterität und Destigmatisierung in der Sexarbeit (Arbeit)


Weitere Themen

Missy. Popkultur von und für Frauen

Das Missy Magazine ist ein Popkulturmagazin für Frauen. Es möchte informieren und gleichzeitig unterhalten. Dabei zeichnet es sich durch eine dezidiert feministische Haltung aus. Anders als Publikationen wie die Emma oder die an.schläge aus Österreich berichtet das Missy... mehr

Die Tomate weiter werfen… Feministische Gesellschaftskritik jenseits von Alphamädchen und F-Klasse

Feminismus soll gerade für junge Frauen wieder attraktiv gemacht werden. Cool und lässig soll Feminismus sein und das Leben für Frauen schöner machen, so das Credo vieler Bücher. Ist damit Feminismus schon so salonfähig, dass man/Frau darüber gar... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg