Navigation




AutorInnen

Kathrin Englert

kathrin_englert[at]yahoo.de

Kathrin Englert studierte Musikerziehung in Lübeck und Hannover sowie den Masterstudiengang Gender und Arbeit an der Universität Hamburg. Derzeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Arbeit-Gender-Technik an der TU Hamburg-Harburg und Mitglied im Forschungsprojekt "Transformation der Arbeitswelt", einem Kooperationsprojekt zwischen der Universität St. Gallen und dem Hamburger Institut für Sozialforschung. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind feministische Arbeits- und Techniksoziologie, Institutionalisierungsprozesse der Geschlechterverhältnisse durch wohlfahrtsstaatliche Politiken sowie queer-feministische Theoriebildung.

Artikel: Digitale Spaltung per Gesetz – Das Internet zwischen Produktion und Kompensation sozialer Ungleichheit im Alltag von Erwerbslosen (Technologie)

Artikel: „Ich bin nicht arbeitslos.“ Aktivierung? Nein danke! ALG II-beziehende Ehefrauen mit Kinderbetreuungsverpflichtungen im Widerstand? (Arbeit)

Artikel: “Also, wenn du da nicht von selbst drauf kommst…” Einschreibungen von Geschlecht bei Interface-AgentInnen (Technologie)


Weitere Themen

Zwischen Emanzipation und Einpassung: postfeministische Verwicklungen in Politik und Popkultur

Ein neuer deutscher Postfeminismus feiert Emanzipation und unterstützt dabei die neoliberale Umgestaltung der Gesellschaft. Gleichzeitig bietet Popkultur, die das Alltagsverständnis prägt, jungen Frauen Teilhabe an der Konsumkultur um den Preis politischer Kritik. Queerfeministische kapitalismuskritische Interventionen müssen diese Entwicklungen... mehr

Professionalisierung der Pflegeberufe durch Stärkung der Care-Potentiale

Welche Professionalisierungsstrategie für Pflegeberufe ist vernünftig? Diese Frage kann zwei Jahrzehnte nach Etablierung zahlreicher Pflegestudiengänge als zentrale Herausforderung der Pflegepraktiker_innen und -wissenschaftler_innen in Deutschland gesehen werden. Die bisher nahezu unkritische Anpassung an die Ökonomisierung führt nicht zu einer... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg