Navigation




AutorInnen

Jette Hausotter

hausotter[at]tuhh.de

Jette Hausotter ist Geschlechterforscherin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Hamburg-Harburg, Arbeitsgruppe Arbeit-Gender-Technik. Mit dem queerfeministischen Saloon Berlin arbeitet sie an lokalen Vernetzungs- und Austauschprozessen und war am Event Queerfeminismus und Ökonomiekritik (http://www.feministische-oekonomiekritik.org) beteiligt.

Artikel: Zwischen Emanzipation und Einpassung: postfeministische Verwicklungen in Politik und Popkultur (Interventionen)


Weitere Themen

Die Revolution frisst ihre Kinder

Ein neuer deutscher Postfeminismus feiert Emanzipation und unterstützt dabei die neoliberale Umgestaltung der Gesellschaft. Gleichzeitig bietet Popkultur, die das Alltagsverständnis prägt, jungen Frauen Teilhabe an der Konsumkultur um den Preis politischer Kritik. Queerfeministische kapitalismuskritische Interventionen müssen diese Entwicklungen... mehr

Ein Plädoyer für die Achtung von Alterität und Destigmatisierung in der Sexarbeit

Prostitution ist in Deutschland – trotz gesellschaftlicher Umbrüche – auch weiterhin mit Stigmata behaftet. Diese klandestine Welt scheint reizvoll und hinterfragt gleichzeitig die Tabus im Umgang mit Sexualität und Körper. Die Einführung des Prostitutionsgesetzes im Januar 2002 sollte... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg