Navigation




AutorInnen

Ines Pohlkamp

inespohlkamp[at]yahoo.de

Ines Pohlkamp lebt in Bremen, Sozialarbeitswissenschaftlerin, Kriminologin. Sie promoviert zu Trans*Inter*phober Gewalt an der Uni HH und arbeitet in der politischen Bildung zu intersektionalen und queer-feministischen Themen.

Artikel: Zum Konzept der “Täuschung” – Einladung zu queer-feministischen Veranstaltungen in Bremen: „Queer-feministische Debatten, Reflexionen und Interventionen“ (Gewalt)


Weitere Themen

Statement zur aktuellen Diskussion um Sexarbeit vom AK Reproduktion und dem Feministische Institut Hamburg

Queer-feministische Perspektiven setzen an alltagsweltlichen Erzählungen an und positionieren sich herrschafts- und identitätskritisch. Sie stellen Normalitäten in Frage, fokussieren Brüche und gehen davon aus, dass die Suche nach der einen “Wahrheit” vergeblich ist. Die “Täuschung” ist ein Gegenstück... mehr

Queer und arbeitswerttheoretisch – Die Forschungsgruppe Arbeit-Gender-Technik an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

Queer Theory ist verschiedentlich vorgeworfen worden, Kapitalismus nicht mitzudenken. Der darauf reagierenden Queeren Ökonomiekritik wiederum, dass sie Fragen nach Staat oder einem kapitalistischen Ganzen ausklammere. Sie würde sich dadurch an einer Modernisierung des Kapitalismus beteiligen oder gar Ausdruck... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg