Navigation




AutorInnen

Prof. Dr. Birgit Riegraf

briegraf[at]mail.upb.de
Homepage: http://kw.uni-paderborn.de/institute-einrichtungen/institut-fuer-humanwissenschaften/soziologie/pers

Prof. Dr. Birgit Riegraf, seit 2009 Professorin für Allgemeine Soziologie an der Universität Paderborn. Studium der Politischen Wissenschaft, Soziologie, Psychologie und Religionswissenschaft und des interdisziplinären Ergänzungsstudiengangs „Qualitative Methoden in den Sozialwissenschaften“ an der FU Berlin; 1995 Promotion an der FU Berlin; seit 1995 und zuletzt als Akademische Oberrätin an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld; 2004 Habilitation an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld; Gast- und Vertretungsprofessuren an der Universität Duisburg-Essen, der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig und der Georg-August Universität Göttingen. Arbeitsschwerpunkte: Theorien und Methodologien der Frauen- und Geschlechterforschung; Wissenschaftsforschung; Arbeits- und Organisationssoziologie; Gerechtigkeitstheorien, Staats- und Verwaltungsmodernisierung im internationalen Vergleich

Artikel: Feminismus is en vogue! Aber welcher Feminismus? (Interventionen)


Weitere Themen

Care Revolution – ein Weg aus der Reproduktionskrise

Sorgearbeit für sich und Andere ist von enormer Bedeutung sowohl für das umsorgte Individuum als auch für eine menschenwürdige Gesellschaft – das ist allgemeiner Konsens. Auch dass die privat zu organisierende Sorgearbeit zunimmt, wenn wie derzeit die staatlich... mehr

Intersektionalität als Mehrebenenanalyse

Das Konzept der Intersektionalität ist auf dem besten Weg, zu einem neuen Paradigma in der Geschlechterforschung zu avancieren. Intersektionalität bezeichnet die Analyse der Verwobenheit und des Zusammenwirkens verschiedener Differenzkategorien sowie unterschiedlicher Dimensionen sozialer Ungleichheit und Herrschaft. Auch wenn... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg