Navigation




Unser aktuelles Thema

Politik mit und ohne Identität

13.02.2018, Volker Woltersdorff (alias Lore Logorrhöe)
Der folgende Text verfolgt aus einer queerfeministischen Perspektive die Vorannahmen und Lücken der aktuellen Kritik an Identitätspolitik, indem er zum einen auf die problematische Tradition einer Gegenüberstellung von sozialer Frage und Identitätspolitik eingeht und zum anderen identitätskritische Ansätze innerhalb von Identitätspolitik in Erinnerung ruft. Er erörtert Vor- und Nachteile von Politik mit und ohne Identität, um schließlich für politische Bündnisse zu werben, die in der Lage sind, zweigleisig zu fahren. Dafür hält es der Autor für notwendig, Machtressourcen umzuverteilen… mehr


Weitere Themen

„Nach meinem Studium möchte ich Au-pair werden“: Zur Bedeutung des Au-pair Aufenthalts in der Biographie junger Russinnen

Au-pair Programme richten sich in Westeuropa an junge Frauen, die nach dem Ende ihrer Schulzeit einige Monate in ein anderes Land reisen wollen, um die Kultur kennenzulernen, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern oder sich eine Auszeit zu nehmen, bevor... mehr

Die Tomate weiter werfen… Feministische Gesellschaftskritik jenseits von Alphamädchen und F-Klasse

Feminismus soll gerade für junge Frauen wieder attraktiv gemacht werden. Cool und lässig soll Feminismus sein und das Leben für Frauen schöner machen, so das Credo vieler Bücher. Ist damit Feminismus schon so salonfähig, dass man/Frau darüber gar... mehr

Über Anregungen, Kritiken und andere Positionen freuen wir uns jederzeit: info[at]feministisches-institut.de


Feministisches Institut Hamburg